Mitglied werden

Welche Ziele hat die IGBV?

Die Interessengemeinschaft ist ein eingetragener Verein. Der Zweck der Gemeinschaft besteht in der gegenseitigen Unterstützung, im Erfahrungsaustausch und im kollektiven Auftreten.

Die Interessengemeinschaft verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Ziele. Jedes Mitglied ist verpflichtet, seine Ideen in die Interessengemeinschaft einzubringen, ohne daraus einen Sondervorteil zu erzielen.

Die Ämter der Interessengemeinschaft sind Ehrenämter. Die Teilnahme an den monatlichen Treffen ist Pflicht. Es wird eine Aufnahmegebühr und ein Jahresbeitrag erhoben.

Wer kann die IGBV-Mitgliedschaft beantragen?

Die Mitgliedschaft kann jede natürliche oder juristische Person beantragen, die den Status des Versicherungsmakler nach §93 ff HGB hat, hauptberuflich in diesem Sinne tätig ist, sich verpflichtet, die Satzung einzuhalten und die folgenden Grundvoraussetzungen erfüllt

  • erforderliche gesetzliche Qualifikation, mindestens jedoch geprüfte(r) Versicherungsfachmann/frau BWV
  • mindestens zwei Jahre selbständige Tätigkeit als Versicherungsmakler
  • Vermögensschadenhaftpflichtversicherung nach EU-Vermittlerrichtlinie

und der Interessengemeinschaft einen Mehrwert bringt. Bei juristischen Personen ist die Mitgliedschaft gleichzeitig an eine natürliche Person gebunden.

Der Verfahrensweg

Der Vorsitzende führt ein persönliches Gespräch mit dem Interessenten. Dabei werden das IGBV-Statut ausgehändigt und erläutert, die Ziele der IGBV e.V. dargestellt, ein persönlicher Eindruck gewonnen und Hintergrundinformationen ausgetauscht.

Jeder Interessent kann zwei Mal vor Antragstellung eine IGBV-Tagung besuchen, um einen ersten Eindruck von der Gemeinschaft zu bekommen. Danach kann der Aufnahmeantrag mit Selbstauskunft beim Vorsitzenden eingereicht werden.

Nach einem Besuch des Interessenten durch zwei Beiratsmitglieder entscheidet der Beirat der IGBV über den Aufnahmeantrag. Über die Annahme oder Ablehnung erhält der Interessent eine schriftlich Mitteilung.

Bei erfolgreicher Aufnahme wird dem neuen Mitglied im ersten Jahr einen Betreuer zugeordnet, der erster Ansprechpartner für alle auftretenden Fragen ist.